VVN-BdA verliert Gemeinnützigkeit

24. November 2019

Antifaschismus muss gemeinnützig bleiben!
Schwerer Angriff auf die VVN-BdA

Am 4. November hat das Finanzamt für Körperschaften I des Landes Berlin der Bundesvereinigung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) e.V. die Gemeinnützigkeit entzogen. Damit verbunden sind vorerst Steuernachforderungen in fünfstelliger Höhe, die noch in diesem Jahr fällig werden. Weitere erhebliche Nachforderungen sind zu erwarten und auch zukünftig drohen wesentlich höhere steuerliche Belastungen. Damit ist die VVN-BdA in ihrer Existenz bedroht.
Das Finanzamt Berlin handelt damit anders, als das Finanzamt Oberhausen-Süd, das der Landesvereinigung NRW die Gemeinnützigkeit am 22. Oktober gewährt hat. In beiden Fällen war derselbe Vorwurf erhoben worden. Er besteht darin, dass die Landesvereinigung Bayern der VVN-BdA im bayrischen Verfassungsschutzbericht wiederholt als linksextremistisch beeinflusst dargestellt wird. Während das Finanzamt Oberhausen-Süd der Widerrede der VVN-BdA im Anhörungsverfahren entsprach, beharrt das Berliner darauf, dass „der volle Beweis des Gegenteils, als Widerlegung der Vermutung als extremistische Organisation“ nicht erbracht worden sei.
Das bedeutet, dass die Bewertung durch eine nachgeordnete bayrische Landesbehörde, die laut bayrischem Gerichtshof keine Tatsachenbehauptung darstellt, demnach über das Schicksal einer bundesweit arbeitenden zivilgesellschaftlichen Organisation entscheiden dürfen soll.

Von Überlebenden der Konzentrationslager und Gefängnisse 1947 gegründet, ist die VVN-BdA seitdem die größte, älteste, überparteiliche und überkonfessionelle Organisation von Antifaschistinnen und Antifaschisten Deutschlands. Sie vertritt die Interessen von Verfolgten und Widerstandskämpfern, sowie deren Nachkommen, tritt für Frieden und Völkerverständigung ein und hat gegen große gesellschaftliche Widerstände wesentlich dafür gesorgt, dass die Verbrechen des Nazi-Regimes nicht in Vergessenheit geraten sind, u.a. durch den Einsatz für die Errichtung von Gedenkstätten und Erinnerungsorten und vielfache Zeitzeugenarbeit. Sie informiert über aktuelle neofaschistische Umtriebe und organisiert den Widerstand in breiten Bündnissen.

Wir sind entsetzt und empört darüber, dass sich das Berliner Finanzamt die haltlosen Unterstellungen der bayrischen Behörde ungeprüft zu eigen macht. Damit behindert es genau das zivilgesellschaftliche Engagement, das von Regierung und Parteien angesichts schrecklicher rechtsterroristischer Verbrechen allenthalben eingefordert wird.

Wir fordern die Anerkennung der Gemeinnützigkeit für unsere Organisation!
Wir fordern praktische Unterstützung für alle zivilgesellschaftlichen Gruppen und Organisationen, die die Grundwerte des Grundgesetzes gegen rassistische, antisemitische, nationalistische und neofaschistische Angriffe verteidigen!

Cornelia Kerth, Dr. Axel Holz
Bundesvorsitzende

22.11.19

Pressekontakt: Bundesgeschäftsführer Thomas Willms, Tel.: 0176-22638719

Antifaschismus muss gemeinnützig bleiben! Schwerer Angriff auf die VVN-BdA


Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten
(VVN-BdA) e.v., Bundesvereinigung
Magdalenenstr. 19, 10365 Berlin
Tel.: +49 (0)30 5557 9083 2
Fax: +49 (0) 5557 9083 9
Spendenkonto
IBAN: DE94 1005 0000 0190 0372 70
BIC: BELADEBEXXX

Antikriegstag in Heilbronn

29. August 2019

Am Sonntag ist Antikriegstag.

Achtzig Jahre nach dem Überfall von Nazi-Deutschland auf Polen am 1. September 1939 erinnert der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) im Stadt- und Landkreis Heilbronn an den Beginn des Zweiten Weltkrieges.
Denn die schrecklichen Folgen eines blindwütigen Nationalismus und Militarismus dürfen nicht vergessen werden!

Friedensspaziergang ein, der um 17:00 Uhr am Heilbronner Gewerkschaftshaus
Gedenkstunde zum Antikriegstag
mit Martin Kunzmann (DGB Landesvorsitzender) um 18:00 Uhr im Rathausinnenhof in Heilbronn ist zugleich die letzte Station des Friedensspaziergangs.

Wir freuen uns, wenn trotz der Ferienzeit viele zeigen, dass ihnen der Frieden wichtig ist!
Also Mail weiterleiten – Veranstaltung bewerben– und wir sehn uns: Treffpunkt am Sonntag um 17:00 Uhr am Gewerkschaftshaus / 18:00 Uhr Rathausinnenhof.

Kranzniederlegung am ehemaligen KZ Heilbronn-Neckargartach

21. März 2019

Montag, 1. April 2019   12 Uhr

KZ-Friedhof Heilbronn-Neckargartach ( Parkmöglichkeiten am Nordfriedhof )

Veranstalter : Stadt Heilbronn, DGB Baden Württemberg, VVN-BdA

Der VVN-BdA in NRW soll die Gemeinnützigkeit entzogen werden

4. März 2019

Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen kündigte Anfang des Jahres an der Landesvereinigung der VVN-BdA und einigen Kreisverbänden die Gemeinnützigkeit entziehen zu wollen.

Die VVN-BdA aus NRW hat zu dem geplanten Vorgehen folgende Erklärung veröffentlicht.

https://nrw.vvn-bda.de/2019/02/27/nrw-finanzaemter-drohen-der-vvn-bda-mit-entzug-der-gemeinnuetzigkeit/

„Walter Vielhauer – Gewerkschafter und Widerstandskämpfer in Heilbronn“

3. März 2019

Walter Vielhauer war ein Heilbronner Arbeiter, Widerstandskämpfer und Gewerkschafter. Er wurde am 01.04.1909 in Reutlingen geboren und starb am 19.04.1986 in Heilbronn. Als gelernter Silberschmied arbeitete er bis zu seiner Entlassung 1932 bei der Firma Bruckmann in Heilbronn. Von 1933 bis 1945 in der Konzentrationslagern Dachau, Mauthausen und Buchenwald inhaftiert, war Walter Vielhauer nach Kriegsende Dezernent des Oberbürgermeisters Beutinger in Heilbronn. Ab 1948 saß er zehn Jahre lang für die KPD im Stadtrat. Besonders in den 70er und 80er Jahren trat Walter Vielhauer auf vielen antifaschistischen und gewerkschaftlichen Veranstaltungen auf.

Anlässlich seines 110. Geburtstages in diesem Jahr zeigt der „Arbeitskreis Walter Vielhauer“ in Kooperation mit der Volkshochschule Heilbronn diese Ausstellung über sein Leben.

Vom 26. März bis zum 18. April 2019 ist eine Ausstellung in der VHS Heilbronn ( Galerie im Arkadenbau ) über Walter Vielhauer zu sehen.

Die Ausstellung wird am 26. März 2019 um 18 Uhr im Foyer des Deutschhof eröffnet. Es wird der Oberbürgermeister Harry Mergel ein Grußwort halten und DIE MARBACHER Polit-Folkgruppe wird die musikalische Umrahmung gestalten. Zudem gibt es eine Gesprächsrunde mit Zeitzeugen : Marianne Kugler-Wendt ( Verdi ), Rolf Klotz ( Betriebsratsvorsitzender AUDI Neckarsulm ) und Wolf Theilacker ( Stadtrat Die Grünen ).

Nazimahnwache in Pforzheim verhindern

18. Februar 2019

23. Februar 2019 in Pforzheim

18:00 Uhr am Bahnhofsvorplatz

http://nonazis23feb.blogsport.de/aufruf/

 

Empörung reicht nicht

23. September 2018

für eine demokratische Gesellschaft

mit Mehmet Daimagüler

28.09.2018 , 17:00 Uhr    Gewrkschaftshaus Heilbronn , Gartenstrasse 64 , Saal OG

Veranstalter: Stadt Heilbronn, Fatih Moschee, „Heilbronn sagt Nein“ und DGB Stadt- und Kreisverband

Alles wir gut

23. September 2018

Ein Film zum Rhema Integration  über zwei Kinder und ihre Familien , die hier bei Null anfangen…

26.09.2018 , 18:00 Uhr      Arthaus Kino Heilbronn

Veranstalter: Diakonie, Caritas, katholische Erwachsenen Bildung, Flüchtlingsrat Baden Württemberg, Kinostar Arthaus und DGB Stadt- und Kreisverband Heilbronn

 

Antikreigstag 2018

22. August 2018

1. September 2018

Heilbronn: Antikriegstag 2018

Gedenkstunde und Kranzniederlegung

Begrüßung: Silke Ortwein, Vorsitzende DGB Stadt- und Kreisverband Heilbronn
Frieden ist mehr als die Abwesenheit von Krieg.
Im Gespräch:
• Awad Alhamad
• Nour Eddin Alomari
• Angelo Bengui
• Orhan Ates

 

Es gibt wie immer eine musikalische Umrahmung.

Gedenkveranstaltung am Synagogengedenkstein

30. Oktober 2017

Wider das Vergessen

 

Einladung zur

Gedenkveranstaltung am

Synagogengedenkstein, Allee

 

  1. 9. November 2017

19.15 Uhr, Heilbronn

 

 

Begrüßung

Harry Mergel

Oberbürgermeister der Stadt Heilbronn

 

Ansprache

Silke Ortwein

DGB Vorsitzende Stadt- und Landkreis Heilbronn

 

Verabschiedung

Harry Mergel

Oberbürgermeister der Stadt Heilbronn

 

Musikalische Umrahmung durch den Posaunenchor Horkheim unter der Leitung von Helmut Reustle

Ältere Nachrichten ·